Vom Geheim­nis des &

Ein beden­kens­wer­tes Zitat:

Nur wenige Men­schen erken­nen, wie macht­voll eine Lie­bes­be­zie­hung als ein Medium gemein­sa­mer  Hei­lung sein kann — sowohl im kör­per­li­chen als auch im emo­tio­na­len oder spri­tu­el­len Sinne.

Ste­phen und Ondrea Levine

Paarthe­ra­pie, Paar­coa­ching oder Paar­be­ra­tung        Wozu soll das dien­lich sein?

Die meis­ten Men­schen ver­ste­hen dar­un­ter eine Kri­sen­in­ter­ven­tion, wenn Part­ner nicht mehr mit­ein­an­der zurecht­kom­men. In unse­rem Ver­stän­dis beinhal­tet Paar-Arbeit wesent­lich mehr und geht weit dar­über hin­aus. Das wird viel­leicht etwas deut­li­cher, wenn Sie sich fol­gende Punkte, um die es in der Paar­be­zie­hung geht, vergegenwärtigen:

  • Die Paar­be­zie­hung ist ein zen­tra­ler Fak­tor, der die Lebens­qua­li­tät in unse­rem Leben wesent­lich bestimmt.
  • Der Bezie­hungs­part­ner ist der naheste Mensch in unse­rem Leben, wich­ti­ger als die Eltern oder die eige­nen Kinder.
  • Unser Leben ist eine wun­der­bare Reise, auf der wir uns selbst ent­de­cken und ver­wirk­li­chen. Diese Reise machen wir gemein­sam mit ande­ren Men­schen. Unsere Bezie­hungs­part­ne­rin ist dabei eine ganz beson­dere und her­aus­ra­gend wich­tige Gefährtin.
  • Die Qua­li­tät unse­rer Paar­be­zie­hung ist Basis und Grund­lage für unsere Kin­der, von der aus sie in ihr eige­nes Leben starten.
  • Die Paar­be­zie­hung und die Ehe ist heute frei von exis­ten­zi­el­ler Bin­dung und Abhän­gig­kei­ten ver­gan­ge­ner Gene­ra­tio­nen. Diese Frei­heit ist ein Geschenk, aber auch eine große Her­aus­for­de­rung. Denn jetzt geht es um eine frei­wil­lige Bin­dung und ein neues Wir-Gefühl.
  • Diese neue Paar-Wir-Identität kann und muss sich jedes Paar eigen­stän­dig erwer­ben und gestal­ten. Gemein­sam brin­gen wir unser Paar-Sein ins Leben und zur Erfül­lung. Dafür soll­ten sich die Part­ner Zeit neh­men sowie sich Inspi­ra­tion von außen holen, damit die Bezie­hung als das Dritte leben­dig wird.
  • Bin­dung wird zur Bin­dung in Frei­heit; sich „inein­an­der los­las­sen“ hilft die eige­nen Struk­tu­ren in den Armen des gelieb­ten Men­schen zu entspannen.
  • Zwei Men­schen, die ihre per­sön­li­che Ver­wirk­li­chung anstre­ben,  bil­den auf einer höhe­ren Ebene  eine gemein­same Ein­heit, die Paa­r­ein­heit, und wer­den darin eigen­stän­dig und frei.
  • Diese gemein­same Reise durch das Leben kann für ein Paar auch heute zu einer lebens­lan­gen Reise wer­den. Es kann jedoch genauso gut eine Reise für einen bestimm­ten Lebens­ab­schnitt sein. Wenn sich her­aus­stellt, dass die Reise für die ein­zel­nen Part­ner  in unter­schied­li­che Rich­tun­gen wei­ter­führt, nach­dem man ein gutes Stück den Weg tei­len konnte — dann steht eine Ent­schei­dung an.

Von Paar zu Paar

Unbenannt

Wir ver­ste­hen uns selbst als Rei­sende und Ent­de­cker auf die­sem Weg. In der Arbeit mit Paa­ren sind wir für andere Men­schen als Rei­se­be­glei­ter, als Coach und wenn gewünscht auch als The­ra­peu­ten da. Zu uns kom­men sowohl Men­schen, die in einer Paar­be­zie­hung leben, als auch Men­schen, die ihren Weg dort­hin suchen.